Geschichte des Café 3b

Die erste dokumentierte Initiative des Sozialpfarrers Christian Stolze stammt aus dem Jahr 1977, das Projekt „Behinderte leben mit uns„. Er rief die evangelischen Kirchengemeinden dazu auf, in den Stadtteilen Partner der behinderten Menschen zu werden, sie in die Gemeindearbeit zu integrieren, ihnen beratend zur Seite zu stehen und ihre Angehörigen zu entlasten.

Nach Vorgesprächen des Sozialpfarrers Eberhard Hahn, u.a. mit der Referentin für offene Behindertenhilfe im Diakonischen Werk der westfälischen Kirche, schlug der Sozialausschuß des Kirchenkreises Bielefeld im Frühjahr einen „Runden Tisch“ vor.

Gemeinsam sollten Kirchengemeinden, die Seelsorger des Kirchenkreises für Seh- und Hörbehinderte, Selbsthilfegruppen, der Evangelische Gemeindedienst, das Diakonische Werk Brackwede und Bethel Probleme behinderter Menschen formulieren und mit einer Stimme nach außen vertreten. Diese Aufgabe sollte der Diakoniebeauftragte des Kirchenkreises, Herr Dr. Hartmut Dietrich, übernehmen.

Das erste Treffen des „Runden Tisches Behindertenarbeit“ fand am 7. Mai 1993 statt. Zwischen Mai 1993 und März 1995 wurden regelmäßig Sitzungen dieses „Runden Tisches“ durchgeführt.

Eine kleine Arbeitsgruppe sollte eine Stellenbeschreibung für einen Behindertenbeauftragten des Kirchenkreises ausarbeiten. Statt dieser Personalstelle wurde das Konzept einer Beratungs- und Begegnungsstätte für behinderte Menschen erarbeitet. Da der Kirchenkreis die Finanzierung dieser Einrichtung nicht übernehmen konnte, wurde die Gründung eines gemeinnützigen, überkonfessionellen Vereins vorgeschlagen.

Der Verein Integrative Beratungs- und Begegnungsstätte für Behinderte e.V. wurde am 29.05.1995 gegründet.

Dank Zuwendungen, Spenden und einem Zuschuss der Stadt Bielefeld konnte am 01.04.1996 das Ladenlokal in der Detmolder Str. 82 angemietet werden und nach Renovierungsarbeiten wurde das Café 3b am 11.10.1996 offiziell eröffnet.

Zum 01.01.1997 wurde Herr Michael Schäfer als hauptamtliche Kraft für den Bereich Begegnung eingestellt und zum 01.12.1997 Frau Karin Neuhöfer als hauptamtliche Kraft für den Bereich Beratung. Durch diese Maßnahmen konnte eine kontinuierliche Arbeit in der Einrichtung gewährleistet werden. Um diese Arbeit weiter abzusichern, wurde in Kooperation mit dem Bethel.regional im Juni 2002 ein Trägerverein gegründet, der seit dem 01.07.2002 für den Geschäftsbereich des Café 3b verantwortlich ist.

2006 zog das Café 3b in die Feilenstraße um.